09 Februar 2011

Buddha-Bilder, ein Vortrag in unserem Zentrum

Wir möchten Sie sehr herzlich am Freitag den 25. Februar 2011 um 19.00 Uhr zu einem besonderen Vortrag von Dr. Jan-Ulrich Sobisch über 30 Buddha-Bilder aus verschiedenen Kulturen einladen.

Die Bilder stellen die ganze Vielfältigkeit von Buddhas Wirken in der Welt dar und geben ebenso einen Überblick über die ganze Bandbreite der buddhistischen Traditionen.
Für manche wurde der Buddha geboren, zog in die Hauslosigkeit, erlangte das Erwachen und ging in das Nirwana ein. Für andere ist der Buddha nie verloschen, sondern weilt, wie zahllose andere Buddhas, in den Buddhaländern, die den gesamten Raum durchdringen. Für wieder andere ist jede Pore ihres Körpers von Buddha erfüllt oder der Buddha ist untrennbar von eigenen Geist.

Dr. Jan-Ulrich Sobisch studiert und praktiziert seit 1984 unter der Leitung von H.H. Chetsang Rinpoche und anderen Lehrern. Er selbst lehrte und arbeitete an den Universitäten von Hamburg und München. Seit 2003 ist er Professor für Tibetologie in Kopenhagen.

Wir freuen uns sehr, Ihnen diesen außergewöhnlichen öffentlichen Vortrag in unserem
Lotus-See-Zentrum in der Kreisstrasse 15  a, 22607 Hamburg
präsentieren zu können und freuen uns sehr auf Ihr Kommen.

Spenden für die Unterstützung der tibetischen Flüchtlinge werden erbeten.

1 Kommentar:

  1. Der Abend brachte viel mehr, als die Ankündigung versprach! Dr. Jan-Ulrich Sobisch gab uns einen Überblick über die Gestalt des Buddha in den 3 Yanas und in der Geschichte des Buddhismus, der überaus lehrreich war und auch neue Fragen aufwarf. Die ca. 15 Zuhörer hielten tapfer mit, auch als der Stoff schwieriger wurde, denn einen runderen Überblick über die Sichtweise auf den Buddha in 2500 Jahren als diesen habe ich noch nicht bekommen. Herzlichen Dank, Jan! Wir hoffen auf Fortsetzung.

    AntwortenLöschen

Rückmeldungen sind willkommen!